Entspannungskurse mit Düften

Das Wort Stress stammt aus dem Englischen und bedeutet ursprünglich Anspannung, Verzerrung, Verbiegung. Der Begriff kommt eigentlich aus der Materialkunde, wo es um die Krafteinwirkung auf ein Material geht. Seit 1950 wird der Begriff in der Medizin und Biologie verwendet. Dort bedeutet er Anspannung und Belastung, bei denen man seelisch oder körperlich unter Druck steht.

 

„Gönn Dir öfter eine Auszeit. Es ist nicht egoistisch. Es ist notwendig.“

 

Jeder Mensch empfindet Stress unterschiedlich. Was ein Mensch als besondere Belastung empfindet, sieht ein anderer durchaus als normale Anforderung. Was den einen zur Resignation veranlasst, mag bei einem anderen gerade besondere Aktivitäten zur Bewältigung der Herausforderung mobilisieren. Das Eigentliche Problem ist jedoch das Fehlen von regelmäßiger Erholung.

Entspannung mit DüftenWer dauerhaft unter „Stress“ steht, schüttet verstärkt Stresshormone wie Adrenalin und Noradrenalin aus. Diese sorgen dafür, dass Atmung, Kreislauf und der Stoffwechsel auf Hochtouren arbeiten. Der Organismus stellt sich auf  die Bedrohung mit Flucht, Angriff oder Totstellen ein. Wenn die Stresshormone sich nicht wieder normalisieren, kommt es über kurz oder lang zu Erschöpfungszuständen, ein Burnout oder eine Depression können folgen.

Entspannungstechniken wie Autogenes Training, Progressive Muskelentspannung nach Jacobson, Atemtechnik oder Phantasiereisen bieten eine gute Möglichkeit „Ruhephasen“ in den Alltag einzubauen. Sie fördern die Erholung, regulieren die Körperfunktionen, stärken die Selbstheilungskräfte, wirken leistungssteigernd und schlaffördernd. Zudem verringern sie Schmerzen und unangenehme Körpergefühle.

In meinen Kursen biete ich unterschiedliche Entspannungsmethoden an, die ich bewusst mit Düften kombiniere. Nach meiner Erfahrung verstärken die reinen ätherischen Öle die Entspannung, die innere Spannung und der Stress werden abgebaut, und das Immunsystem wird unterstützt. Die eingesetzten Duftöle verstärken diesen Effekt, da sie über die Nase  in unser Limbisches System gelangen. Das Limbische System ist ein Teil unseres Gehirns, welches unter anderem für unsere Emotionen, Antrieb und unser Lernen zuständig ist.

Einen großen Teil, der Entspannungseinheit nimmt auch das Qi Gong ein. Qi Gong ist eine Kombination aus Atem-, Bewegungs- und Mediationsübungen. Diese Praxis ist ein wichtiger Bestandteil der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) und wirkt auf mehreren Ebenen und kann auch von Menschen mit körperlichen Einschränkungen gut praktiziert werden.

Das Angebot richtet sich an Frauen und Männer, mit oder ohne Vorkenntnisse, die das Bedürfnis nach Entspannung und Erholung haben.

Die Kurse finden donnerstags von 18.30-19.30Uhr und von 19.30-20.30Uhr in der Turnhalle an der ehemaligen St. Michaelschule in Pixel (Herzebrock, Udenbrink 23) statt.

Eine 10-er Karte kostet 65€ und wird bei Teilnahme abgestempelt. Eine Krankenkassenerstattung ist nicht möglich. Der Einstieg kann zu jeder Zeit erfolgen.

Wenn ich Ihr Interesse geweckt haben, melden Sie sich gerne bei mir.

text will be insivible